Herzlich Willkommen in der Johanneskirchengemeinde

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer unserer Gemeinde,

 

wir leben in bedrohlichen Zeiten. Worte, die in der Vergangenheit öfter zu hören waren. Selten waren sie so wahr wie in diesem Jahr. Ein unsichtbares Virus verbreitet sich rasend schnell und wir merken, wie wenig wir eigentlich in der Hand haben. Angst, Hilflosigkeit und Ohnmacht begleiteten viele Menschen in diesem Jahr. Andere feierten, als gebe es kein Morgen mehr.

 

Wir als Gemeinde haben aus der Not eine Tugend gemacht und waren und sind ansprechbar. Manche Wege der Kommunikation haben sich verändert. Digitale Lösungen treten neben analoge Formen der Begegnung. Das Virus zwingt uns, vorsichtig miteinander umzugehen und auf manches zu verzichten. Auch das Weihnachtsfest wird in diesem Jahr anders aussehen als sonst. Viele Menschen, Nähe, Krippenspiel, Lieder und Gesang - all das, was Weihnachten so vertraut macht, ist nicht möglich. Wir feiern trotzdem Weihnachten. Jesus ist geboren. Vor rund 2000 Jahren. In eine unheilvolle Welt hinein. Die biblische Weihnachtsbotschaft ist nicht Friede, Freude, Eierkuchen. Die biblische Weihnachtsbotschaft weiß um Angst, Not und Verzweiflung. Vielleicht ist sie uns deshalb in diesem Jahr besonders nah.

 

Wenn es die aktuelle Situation zulässt, werden wir an Heilig Abend vier Kurzgottesdienste in der Johanneskirche (bestuhlt) und auf dem Kirchplatz (im Stehen) feiern: um 15.00, 15.30, 16.00 und 16.30 Uhr. An jedem Gottesdienst können max. 40 Personen teilnehmen. Am 1. Weihnachtstag feiern wir um 10.00 Uhr Gottesdienst. Zusätzlich wird es einen Online-Gottesdienst geben, der ab dem 23.12., 18.00 Uhr im YouTube-Kanal unseres Kirchenmusikers Michael Enders zu sehen sein wird:

 

https://www.youtube.com/channel/UCniU40ep7M0PUAApVWM1qsg

 

Darüber hinaus bieten wir unter diesem Link an allen vier Adventssonntagen Advents- und Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen an, eingespielt von Michael Enders an der Orgel der „Joha“.

 

Am Abend des 2. Advent (06.12.) spielt ab 17.10 Uhr „Brass & More - Evangelischer Posaunenchor Wiesbaden“ unter der Leitung von Petra Mohr auf dem Kirchplatz Lieder zum Advent. Kommen Sie vorbei! (Muss aufgrund der aktuellen Pandemieentwicklung leider entfallen.) Ab 18.00 Uhr sind Sie dann herzlich eingeladen zu unserem Abendgottesdienst.

 

Eine Christvesper mit Rundfunkpfarrerin Annette Bassler und mir aus dem Jahr 2010, die auf SWR 4 übertragen wurde, können Sie hier anhören und nachlesen:

 

https://www.predigtpreis.de/predigtdatenbank/predigt/article/rundfunkpredigt-ueber-lukas-11-20-1.html

 

Bitte achten Sie immer auf aktuelle Informationen auf unserer Homepage und in den Schaukästen. Dort informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen, die jetzt noch nicht absehbar sind.

 

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam auf Weihnachten zu und dann ins neue Jahr gehen. Wir glauben, dass Gott mit uns ist, gerade auch in Zeiten der Krise, dann wenn wir ihn am meisten brauchen. Unser Leben hat Zukunft.

 

Bleiben Sie gesund, zuversichtlich und hoffnungsvoll!

 

Ihr

 

Stephan Da Re
Pfarrer

 

Die Johanneskirchengemeinde liegt im Stadtteil „Weidenborn“ im Südosten der Landeshauptstadt. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Mainzer Straße bis zum Hainerberg und vom 1. Ring bis zum Südfriedhof.

 

Seit Mitte 2014 hat die Gemeinde ein neues Gemeindezentrum. Der neue Sakralbau Johanneskirche erfüllt heutige Anforderungen eines modernen Kirchenbaus: Schlichtheit, religiöse Impression und Praktikabilität. Mit dem markanten Kirchturm und der goldenen Fassade des Sakralraums ist die Johanneskirche ein herausragendes Gebäude im Stadtviertel, in dem sich seit Jahren ein großer Umbruch vollzieht. Die meisten der in den 50er- und 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts gebauten Mehrfamilienhäuser weichen einer neuen, modernen Wohnsiedlung, bestehend aus Eigentums- und Mietwohnungen.

Der Umbau geschah nicht ganz freiwillig, aufgrund der Hanglage des Viertels waren viele Gebäude baufällig geworden – auch Kirche und Gemeindezentrum der Johanneskirchengemeinde. 1964 gebaut, fiel das Ensemble dem Abriss zum Opfer. Mit der Fertigstellung der neuen Gebäude sind Gemeinde und Kindertagesstätte unter einem Dach vereint.

Schwerpunkte der Arbeit sind gottesdienstliche und erlebnispädagogische Veranstaltungsformate für Kinder, Jugendliche und Familien, punktuelle und kontinuierliche Kooperationen mit Bildungseinrichtungen im Stadtteil (vor allem Kitas und Schulen), gezielte Angebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der im Weidenborn ansässigen Firmen und Unternehmen sowie Projekte mit geistlich-spirituellem Charakter. Der Orientierung am Kirchenjahr kommt dabei eine besondere Bedeutung zu - auch weniger bekannte und "unentdeckte" Feste und Feiertage im Jahres- und Lebenslauf sowie biografische Hoch-Zeiten werden gottesdienstlich begangen (unter anderem Valentinstag, Passionsandachten, Pfingstnacht, Erntedank, Tauferinnerung, Jubelkonfirmationen, Jubelhochzeiten).

Dabei versteht sich die Gemeinde als "Herberge" am Wegesrand, in der Menschen auftanken können, um dann gestärkt ihren Weg weitergehen zu können. Menschen begleiten, Identifikation stiften, Gemeinschaft stärken - von diesem Motto lassen wir uns leiten.